Grundschule Bötersen > Schulprogramm > Pädagogische Grundsätze

Pädagogische Grundsätze

 

Im Vordergrund unserer pädagogischen Grundsätze steht die Förderung der Grundfähigkeiten und –fertigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler, wobei die Freude am gemeinsamen Tun erhalten und gestärkt werden soll.

Im Rahmen des Unterrichts bemühen wir uns durch gezielte Differenzierungsmaßnahmen allen Kindern mit ihren Stärken und Schwächen gerecht zu werden und sie ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechend individuell zu fördern und zu fordern.
Von großer Bedeutung ist für uns dabei auch die Wertschätzung der Schülerinnen und Schüler untereinander und das wechselseitige Verständnis, das sie bezüglich ihrer Stärken und Schwächen füreinander aufbringen sollen.
Wir haben uns bewusst für das Regionale Integrationskonzept (RIK) „Lernen unter einem Dach“ entschieden. Mit diesem Konzept sollen Schüler, die einen durch ein sonderpädagogisches Gutachten diagnostizierten erhöhten Förderbedarf im Bereich der Sprache, des Lernens und der sozial-emotionalen Entwicklung haben, jetzt wohnortnah im gemeinsamen Unterricht mit den anderen Grundschülern in der Grundschule Bötersen beschult werden.
Die Kinder, die keinen anerkannten sonderpädagogischen Förderbedarf haben, aber dennoch Schwierigkeiten beim Lernen haben, werden im Rahmen der Sonderpädagogischen Grundversorgung von der Förderschullehrerin präventiv unterstützt durch eine entsprechende Förderung im Klassenverband, in Kleingruppen und ggf. auch in einer Einzelförderung.
Die Sonderpädagogische Grundversorgung in der Grundschule erfordert eine intensive Kooperation aller Lehrkräfte innerhalb des Kollegiums und mit dem schulischen Umfeld.

In unserer Schule ermöglichen wir den Kindern in Verbundenheit mit der Natur ein günstiges Lernklima, in dem sie neben einem qualifizierten und differenzierten Unterricht Raum und Zeit zum Ausleben des Bewegungsdranges sowie Rückzugsmöglichkeiten finden.

Wir vermitteln den Schülerinnen und Schülern, dass sie Teil unserer Gemeinschaft sind, in der sie über ihr Interesse an Schule und Unterricht hinaus Verantwortung übernehmen und Vorgänge beeinflussen können.
Zu dieser Schulgemeinschaft gehören auch die Eltern. Deshalb legen wir hier auch Wert auf eine kontinuierliche, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Eltern sind in die meisten Schulveranstaltungen mit einbezogen, lernen so ein Stück Schulleben kennen und tragen auch ein Stück Mitverantwortung. Sie unterstützen (im Allgemeinen) die Lehrerinnen und verstehen dadurch deren Arbeit besser.